Die Stadt Duderstadt

Duderstädter Rathaus

Die Stadt Duderstadt liegt seit der Deutschen Einheit in der geographischen Mitte Deutschlands im südöstlichen Teil Niedersachsens, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen. Duderstadt zählt zu den schönsten Fachwerkstädten Deutschlands mit mehr als 600 originalgetreu restaurierten Häusern unterschiedlicher Stilepochen, einem der ältesten Rathäuser Deutschlands, einem mittelalterlichen Befestigungssystem und weiteren Sehenswürdigkeiten. Direkt an die Altstadt schließt sich ein großer, im Rahmen der 3. Niedersächsischen Landesausstellung Natur im Städtebau entstandener Stadtpark an, der städtische Naherholung in natürlicher Umwelt bietet, aber auch Veranstaltungsort vielfältiger Kulturangebote ist.

Die Region Eichsfeld

Von Duderstadt aus bestehen vielfältige Möglichkeiten zur Erkundung des Eichsfeldes: eine hübsche und waldreiche Region an der Schnittstelle der Bundesländer Niedersachsen und Thüringen. Zahlreiche Kirchen, Burgen und Schlösser sind ebenso sehenswert wie die umliegenden Städte und Dörfer. Der Seeburger See, ein artenreiches Biotop mit Bademöglichkeit am Sandufer bietet Erholung und Entspannung während des ganzen Jahres. Einzigartig ist die Rhumequelle, die zu den größten Karstquellen Europas zählt. Am 4km entfernten ehemaligen Grenzübergang Duderstadt-Worbis befindet sich das Grenzlandmuseum Eichsfeld e.V., eine Gedenk- und Mahnstätte mit einer Ausstellung zur deutschen Teilung und Grenzsperranlagen im Außengelände.